Corona Lockdown im Bildungsbereich

von Andrea Eisele

02.11.2020

Die aktuelle Situation zwingt die Erwachsenenbildung zum Aussetzen fast aller Angebote bis zum 30. November 2020


Im  November wird aufgrund steigender Corona-Fallzahlen das öffentliche Leben in Teilen zurückgefahren. Betroffen ist auch der Bildungsbereich.
Bis zum 30.11. sind Präsenzveranstaltungen der allgemeinen Weiterbildung nach § 7 der Coronaschutzverordnung Land NRW nicht erlaubt.

Die Ausnahmen (§ 7)  sind kompensatorische Grundbildungsangebote, Angebote, die der Integration dienen, berufsbezogene Weiterbildungenund Prüfungen zu diesen Angeboten.
Teilnehmende müssen bei diesen Angeboten eine Alltagsmaske tragen, Lehrkräfte sind von der Maskenpflicht ausgenommmen (§ 3 (2) 5.). Die Maske kann kurzfristig abgenommen werden, wenn dies erforderlich ist.
Wenn zwischen den Teilnehmenden der Mindestabstand eingehalten werden kann, ist die einfache Rückverfolgbarkeit sicher zu stellen (die bekannten Adresslisten).
Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, muß die besondere Rückverfolgbarkeit gewährleistet sein (Sitzplan).
Das Unterschreiten des Mindestabstandes ist erlaubt, wenn der Raum keine andere Möglichkeit zulässt (§2 (2) 5.)

Diese Regelung gilt auch für Angebote der  Familienbildung, die ebenfalls  bis zum 30.11. ausfallen müssen.

Wir wünschen Ihnen allen Kraft zum solidarischen Handeln und den Mut, daran zu glauben, dass wir es gemeinsam schaffen und wieder eine Zeit kommt, in der wir uns unbeschwerter miteinander treffen und austauschen können.

Alles Liebe und Gute und bleiben Sie gesund.

Andrea Eisele, Leiterin ev. Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein