Bild der Veranstaltung

Sehnsucht nach Leben

Film und Gespräch
Sa, 9.11.2019 17 Uhr
Kirchenkreis
An Sieg und Rhein
Art der Veranstaltung
Fortbildungen / Seminare / Vorträge
Veranstaltungsort
kath. Kirche St. Margareta
An der Passionshalle 6
53639 Königswinter
Ausführliche Beschreibung
10. Juli 1941: Mirko, Valeska und Urban werden im fiktiven ostpolnischen Ort Lenice von der Bäuerin Arjona in der Jauchegrube ihres Schweinestalls versteckt. Niemand – auch nicht ihre Nachbarn – darf davon erfahren, denn sonst wären sie so wie die weit mehr als tausend ihrer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger der mit dem Einmarsch der Nazis einsetzenden Verfolgung und Vernichtung zum Opfer gefallen. Über zwei Jahre währt ihr Aufenthalt in dem Stall bis zur Befreiung. Zuvor sahen sich die drei jungen Menschen jedoch zu einer tragischen Entscheidung gezwungen.
Der Kölner Autor Winfried Polte las 2005 in der ZEIT ein Dossier über die oben dargelegten Ereignisse in dem realen Ort Jedwabne und stieß dann per Zufall 10 Tage später im Rahmen einer Dienstreise in Costa Rica auf den Sohn eines der Überlebenden. Dieser hatte mit seinem inzwischen verstorbenen Vater ein Buch über dessen Leben herausgebracht. Nachdem in jüngster Zeit die antisemitischen Straftaten in Deutschland stark gestiegen waren, entstand die Idee zu einem Theaterstück auf der Basis der zentralen Ereignisse von damals. Bei der Uraufführung als „live Hörspiel“ in diesem Frühjahr in der Alten Feuerwache zu Köln ist ein beeindruckendes und noch mehr bedrückendes Filmdokument entstanden. Das von drei Schauspielern und einem kongenialen Musiker szenisch vorgelesene Hörspiel lässt niemanden unberührt. „Sehnsucht nach Leben“ ist ein eindringlicher Appell zur Wachsamkeit gegenüber zunehmend auftretenden nationalistischen Bestrebungen.
Winfried Polte wird uns berichten über die verschlungenen Wege zur Entstehung seines Werkes und den aufopferungswilligen Einsatz der Künstler bei der Inszenierung. Der Film spricht danach allein für sich.
Als Präsident der Hilfsorganisation CARE Deutschland e.V. ist Professor Polte auch heute noch unterwegs in der Welt um Hilfsprojekte kennenzulernen und zu fördern. Kürzlich hat er ein Projekt in Bosnien-Herzegowina besucht, das sich um eine stärkere soziale Integration von Sinti und Roma bemüht. Als ethnische Minorität sind sie stark diskriminiert bis hin zur Verweigerung der Anerkennung der Staatsangehörigkeit. Durch ein Projekt „Sport für sozialen Wandel und Erziehung“ werden vor allem auch Straßenkinder motiviert, regelmäßig zur Schule zu gehen, wodurch ihnen eine hoffnungsvolle Zukunft eröffnet wird.
Förderbereich
Krieg und Frieden
Referent/in
Prof. Dr. Winfried Polte
Ansprechpartner/in - Leitung
Andrea Eisele
Kosten
kostenfrei
Zusatzinformationen
Es wird um eine Spende zur Unterstützung des CARE-Hilfsprojektes gebeten.
Veranstalter / veröffentlicht von:
eeb - Evangelische Erwachsenenbildung

Ringstr. 2
53721 Siegburg
eeb@ekasur.de
http://http:/evangelische-erwachsenenbildung.de
Fon: 022 41 - 25 215 13
Fax: 022 41 - 25 215 35