Wichtiges zum Kirchenasyl

Für einige Geflüchtete ist das Kirchenasyl die letzte Hoffnung, der drohenden Abschiebung zu entgehen. Kirchengemeinden, die bei Gefahr für Leib und Leben oder anderer schwerer Menschenrechtsverletzungen zu diesem letzten Mittel des Schutzes der Menschenwürde greifen, müssen gut aufgestellt sein. Denn wer auf Kirchengrund unterkommt, bleibt dort häufig viele Monate, ohne staatliche Unterstützung und Krankenversicherung.

Eine Informationsveranstaltung zum Thema Kirchenasyl bietet die Evangelische Erwachsenenbildung am 21. Februar 2018 zwischen 19 und 21 Uhr im Siegburger Zeitraum, dem evangelischen Zentrum für Diakonie und Bildung. Der katholische Theologe Benedikt Kern spricht über die Voraussetzungen für die Gewährung von Kirchenasyl und analysiert mögliche Konfliktpotentiale wie  Chancen für die Gemeinden. Benedikt Kern ist ausgewiesener Experte in diesem Themenbereich, er arbeitet für das Netzwerk Asyl in der Kirche in Nordrhein-Westfalen und am Institut für Theologie und Politik in Münster. Die Teilnahme ist kostenfrei, AnmeldungAnmeldungen bis zum 19. Februar 2018 bei der Evangelischen Erwachsenenbildung unter eeb@ekasur.de.

Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein, dem Katholischen Bildungswerk Rhein-Sieg und dem katholischen „Treffpunkt am Markt“ in Siegburg.